Es gab viel zu entdecken in Pfeddersheim. Dem 1265 Jahre alten Stadtteil von Worms ist über die Jahrhunderte schon einiges widerfahren. Es war einst Freie Reichsstadt und wurde erst im Jahr 1969 zum Stadtteil von Worms. Es fegten Schlachten über den Ort hinweg. Die Spuren sind bis heute sichtbar. Zehn Stadttürme, einst Wehrtürme, sind heute die Wahrzeichen von Pfeddersheim. Unser Weg führte uns an der ehemaligen Stadtmauer und einigen dieser mittlerweile fast sämtlich restaurierten Türme vorbei. Auf ebenen Wegen durch Weinberge und Felder gelangten wir zum Herrnsheimer Schloss, einem architektonischen Schmuckstück aus einer Epoche, die in Deutschland recht selten vertreten ist, dem Empire-Stil. Der englische Garten wurde 1788/1792 von dem Gartengestalter von Sckell (englischer Garten in München, Schlosspark in Schwetzingen) angelegt. Durch die engen Gassen von WO-Herrnsheim erreichten wir nach einer weiteren ca. ½ Stunde gegen 13:30 Uhr die Gaststätte „Zur Müllerei“ in WO-Neuhausen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben