Wir fuhren mit der Bahn nach Mannheim.

Über die Riedbahnbrücke gelangten wir zur Feudenheimer Schleuse und wanderten von dort über einen schmalen, teils romantisch zugewucherten Pfad bis zu Spitze der Maulbeerinsel. Das Naturschutzgebiet “Maulbeerinsel“ liegt zwischen der Feudenheimer Schleuse und der Mündung des Neckarkanals in den Neckar und ist Teil des großen Schutzgebietes „Unterer Neckar“ zwischen Mannheim und Heidelberg. Hier fanden wir die Reste einer alten Maulbeerplantage, die zu Zeiten der Pfälzer Kurfürsten zur Zucht von Seidenraupen angelegt wurde. Die Blätter des Weißen Maulbeerbaumes wurden an die Raupen des Seidenspinners verfüttert, aus dessen Puppengespinst die wertvolle Seide gewonnen wurde. Fast ausnahmslos sind gerade auf diesem Abschnitt zahlreiche alte, teilweise wunderbar knorrige Maulbeerbäume zu entdecken, die der Insel ihren Namen geben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben