Der betörende Duft gerösteter Kastanien weckt Kindheitserinnerungen. Von offenem Feuer und von Jahrmärkten, auf denen man genüsslich die schwarzverkohlten Schalen entfernte, um ans leckere Innere der Kastanie zu gelangen. Ein wahrhaft sinnliches Vergnügen.

Wir fuhren mit dem Zug nach Annweiler, wo uns unser Naturführer, Herr Klein, bei Regenwetter erwartete.  Wegen dieser Nässe haben wir uns entschlossen, ins Rathaus überzusiedeln, wo uns Herr Klein einiges historisches über Annweiler berichtete. Danach besuchten wir das „Keschefest“ mit allerlei Leckereien.  Statt die Keschde zu sammeln, konnten wir sie dort magenfertig geniessen.